Angebote zu "Unübersichtliche" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Unübersichtliche Jugend?
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Unübersichtliche Jugend? ab 38 € als pdf eBook: Wie sinnvoll sind neue Segmentierungen der Jugend vor dem Hintergrund der Notwendigkeit gewerblicher Kommunikation?. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Wirtschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Unübersichtliche Jugend?
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Unübersichtliche Jugend? ab 38 € als Taschenbuch: Wie sinnvoll sind neue Segmentierungen der Jugend vor dem Hintergrund der Notwendigkeit gewerblicher Kommunikation?. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Unübersichtliche Jugend?
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Unübersichtliche Jugend? ab 38 EURO Wie sinnvoll sind neue Segmentierungen der Jugend vor dem Hintergrund der Notwendigkeit gewerblicher Kommunikation?

Anbieter: ebook.de
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Unübersichtliche Jugend?
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Unübersichtliche Jugend? ab 38 EURO Wie sinnvoll sind neue Segmentierungen der Jugend vor dem Hintergrund der Notwendigkeit gewerblicher Kommunikation?. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Recht der Finanzierung der Jugendarbeit und Jug...
44,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Beratungsprofi für die Finanzierung der Jugendarbeit! Der »Wabnitz« • beantwortet zuverlässig alle Fragen rund um die Finanzierung der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit. Er gibt Tipps für die richtigen Fördertöpfe und beantwortet praxisnah juristische Detailfragen, z. B. bei den Themen Zuwendungsbescheid, Zuwendungsvertrag und Leistungsvertrag; • gibt einen hervorragenden Überblick über das unübersichtliche Feld von Gesetzen, Förderrichtlinien und Verwaltungsvorschriften. Der besondere Vorteil: Kein Loseblattwerk, sondern ein gebundenes Werk auf dem neuesten Stand zu einem fairen Preis! Fazit: Ein »Muss« für hauptamtlich wie ehrenamtlich Tätige bei freien und öffentlichen Trägern, bei Verbänden und Jugendbehörden sowie für Studierende. Der Autor lehrt an der Fachhochschule Wiesbaden und ist Autor zahlreicher einschlägiger Publikationen rund um das KJHG. Er war langjähriger Leiter der Abteilung »Kinder und Jugend« im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und hat die einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften massgeblich mit entwickelt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die 78er. Motto: Dagegensein?
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 1,7, Universität Augsburg (Phil.-Soz. Fakultät), Veranstaltung: Kindheit und Jugend, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Jahr jährt sich die Studentenrevolte der 68er zum 40. mal. Grosse Teile der Jugend waren damals aktiv an politischen Protesten beteiligt bzw. wurde der Auf- und Umbruch zumindest kulturell von fast allen Jugendlichen mitgetragen. Aber nicht erst seit dieser Zeit wird das Jugendalter als eine Phase begriffen, in der einerseits die Veränderungsbereitschaft sehr hoch ist, andererseits ein Infragestellen aller Werte, Normen und Institutionen stattfindet. Die Annahme, dass Jugend per se mit 'stürmischen Veränderungen der geistigen Haltung in Richtung Idealismus, Ruhelosigkeit und Auflehnung korrespondiert' (Brand 1993, S. 16) kann inzwischen allerdings nicht mehr aufrecht erhalten werden. So stellte Margret Meads in einigen Studien einfacher Südseevölker fest, dass es keine Verhaltensunterschiede zwischen samoanischen Mädchen zwei Jahre vor oder nach der Pubertät gab. Vielmehr muss davon ausgegangen werden, dass die Ausgestaltung der Jugendphase stark abhängig ist von den sozio-kulturellen Gegebenheiten, also den gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Umständen. Hierbei scheint es so, dass in pluralistischen Gesellschaften die Identitätsbildung für Jugendliche eine besondere Herausforderung darstellt (vgl. Brand 1993, S.11-17). Diese Identitätsbildung, so viel sei hier schon vorweg genommen, findet seit den 70er Jahren verstärkt in heterogenen Jugendkulturen statt. Diese verschiedenen Jugendkulturen, die immer auch unterschiedliche Lebensauffassungen und Stile implizieren, zwingen einerseits den Jugendlichen zwischen einer beachtlichen Auswahl von Lebensentwürfen zu entscheiden und stellen andererseits den Betrachter vor eine unübersichtliche, sich überschneidende und ergänzende Lebenswelt von Jugendlichen. Der Einzelne kann hier den verschiedenen Jugend- und Subkulturen meist nur schwer und unter Vorbehalten zugeordnet werden, was das Erfassen eines einheitlichen Mottos nur schwer möglich macht. Wenn nun also die Frage gestellt wird, ob die Generation der 78er 'Dagegen' war, bzw. gegen was und in welcher Form sie dagegen war, kommt man nicht umhin, die sozio-kulturellen Gegebenheiten dieser Zeit zu betrachten. Weiter stellt sich die Frage wie die Jugendliche diese Gegebenheiten wahrgenommen und darauf reagiert haben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Recht der Finanzierung der Jugendarbeit und Jug...
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Beratungsprofi für die Finanzierung der Jugendarbeit! Der »Wabnitz« • beantwortet zuverlässig alle Fragen rund um die Finanzierung der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit. Er gibt Tipps für die richtigen Fördertöpfe und beantwortet praxisnah juristische Detailfragen, z. B. bei den Themen Zuwendungsbescheid, Zuwendungsvertrag und Leistungsvertrag; • gibt einen hervorragenden Überblick über das unübersichtliche Feld von Gesetzen, Förderrichtlinien und Verwaltungsvorschriften. Der besondere Vorteil: Kein Loseblattwerk, sondern ein gebundenes Werk auf dem neuesten Stand zu einem fairen Preis! Fazit: Ein »Muss« für hauptamtlich wie ehrenamtlich Tätige bei freien und öffentlichen Trägern, bei Verbänden und Jugendbehörden sowie für Studierende. Der Autor lehrt an der Fachhochschule Wiesbaden und ist Autor zahlreicher einschlägiger Publikationen rund um das KJHG. Er war langjähriger Leiter der Abteilung »Kinder und Jugend« im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und hat die einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften maßgeblich mit entwickelt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die 78er. Motto: Dagegensein?
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 1,7, Universität Augsburg (Phil.-Soz. Fakultät), Veranstaltung: Kindheit und Jugend, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Jahr jährt sich die Studentenrevolte der 68er zum 40. mal. Große Teile der Jugend waren damals aktiv an politischen Protesten beteiligt bzw. wurde der Auf- und Umbruch zumindest kulturell von fast allen Jugendlichen mitgetragen. Aber nicht erst seit dieser Zeit wird das Jugendalter als eine Phase begriffen, in der einerseits die Veränderungsbereitschaft sehr hoch ist, andererseits ein Infragestellen aller Werte, Normen und Institutionen stattfindet. Die Annahme, dass Jugend per se mit 'stürmischen Veränderungen der geistigen Haltung in Richtung Idealismus, Ruhelosigkeit und Auflehnung korrespondiert' (Brand 1993, S. 16) kann inzwischen allerdings nicht mehr aufrecht erhalten werden. So stellte Margret Meads in einigen Studien einfacher Südseevölker fest, dass es keine Verhaltensunterschiede zwischen samoanischen Mädchen zwei Jahre vor oder nach der Pubertät gab. Vielmehr muss davon ausgegangen werden, dass die Ausgestaltung der Jugendphase stark abhängig ist von den sozio-kulturellen Gegebenheiten, also den gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Umständen. Hierbei scheint es so, dass in pluralistischen Gesellschaften die Identitätsbildung für Jugendliche eine besondere Herausforderung darstellt (vgl. Brand 1993, S.11-17). Diese Identitätsbildung, so viel sei hier schon vorweg genommen, findet seit den 70er Jahren verstärkt in heterogenen Jugendkulturen statt. Diese verschiedenen Jugendkulturen, die immer auch unterschiedliche Lebensauffassungen und Stile implizieren, zwingen einerseits den Jugendlichen zwischen einer beachtlichen Auswahl von Lebensentwürfen zu entscheiden und stellen andererseits den Betrachter vor eine unübersichtliche, sich überschneidende und ergänzende Lebenswelt von Jugendlichen. Der Einzelne kann hier den verschiedenen Jugend- und Subkulturen meist nur schwer und unter Vorbehalten zugeordnet werden, was das Erfassen eines einheitlichen Mottos nur schwer möglich macht. Wenn nun also die Frage gestellt wird, ob die Generation der 78er 'Dagegen' war, bzw. gegen was und in welcher Form sie dagegen war, kommt man nicht umhin, die sozio-kulturellen Gegebenheiten dieser Zeit zu betrachten. Weiter stellt sich die Frage wie die Jugendliche diese Gegebenheiten wahrgenommen und darauf reagiert haben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot